Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sommerküche

... mein Lieblingsplatz...

Den Wind spüren, meine Salbe rühren,

Mutter Erde unter den Füßen, jeden neuen Tag genießen

vom Morgentau bis in die Nacht, ein Traum zum Leben ist erwacht...

Sommerkueche_08.07.2018

Am 13.09.2007 eröffneten wir in Sülldorf unser kleines Kräuterlädchen.

Eine rustikal altertümliche Atmosphäse, erfüllt vom Kräuterduft, lud zum Schnuppern, Kosten und Verweilen ein. Diesen kleinen Laden hab ich so geliebt.

Im Frühling darauf wurde unser Sonnenschein geboren...

http://fuer-adrian.de

Den Kräuterfaden hab ich immer weiter gesponnen. Eine Seele kennt ihren Plan. Sie klingelt an, immer und immer wieder, ist  hartnäckig, kreativ und wunderbar einfallsreich.

Es gibt einen Weg... vorbei an allen noch so geschickt angelegten Schranken führt er direkt in unser Urgehirn, unser Sein.

So lest, was sich zutrug:

Es begann mit einem Gutschein von unserem Bio Großhändler für ein gigantisches Primavera Tester Programm- 82 Ätherische Öle.

Stellt Euch nur vor, welch Duftoasen wir beim Öffnen dieses Paketes durchwanderten.

Arabischer Weihrauch, Persische Rose, Vetiver aus Haiti, Veilchenblüten aus Ägypten, Myrte aus den Anden, Jasmin aus Indien, Kamillenöl aus unserer Heimat...

"Meine Wieder-Erweckung", aber sowas von kann ich Euch sagen:)

In Altersheimen, erlebte ich oft Menschen, die teilnahmslos vor sich hin dämmerten. Urplötzlich, beim Atmen des wohl vertrauten Duftes blühen sie auf, sind hellwach, haben strahlende Augen und ganz klar ist der Moment von einst wieder allgegenwärtig. Die Hochzeitsreise, die Lavendelfelder der Provence, die Bergheimat erfüllt vom Duft der Zirbe.

Nun erlebte ich eine Reise in -Mein Innerstes-, so pur und so gewaltig, ein Wurmloch direkt in meine Seele...  und ein Geschenk brachte ich mit, eine Botschaft aus einem ganz geheimen Kämmerlein, tief in meinem Herzen:

"Mach weiter mit Deiner Kräuterküche, jetzt ist die rechte Zeit."

Sommerkueche_Herdecke_08.07.2018

Mutig sprach ich mit meinem Liebsten und gemeinsam beräumten wir unseren Schauer, hübschten alles fein auf:) verlegten Wasserrohre, buddelten uns einmal quer über den Hof für den Abwasseranschluß.

Danke für diesen lebendig gewordenen Traum!

Ich bin wieder auf meinem Weg, genau hier will ich sein. Behutsam einen Schritt vor den anderen setzen, mal tanzend, sicher auch mal stolpernd, aber eben immer weiter gehen.

So sei es.

Und wie kann es anders sein? Frau Holle selbst, umrahmt den Eingang zum Zauberreich.

Der Schwellenbaum gewährt Einlass und Schutz, erzählt 1000 Geschichten und nimmt einen schon mal mit auf eine Reise...

Blick zum Holler

Wer weiß, vielleicht eines Tages werd ich doch mal Naschen von den köstlichen Früchten im Feenreich, mich laben am erquickenden Quellwasser, zahllose Nächte durchtanzend, mich hingeben, dem Zauber der Zeitlosigkeit....